Moderne Business-Kleidung – Casual Friday Serie

moderne-business-kleidung-casual-friday

Beim heutigen Casual Friday möchte ich auf die heutzutage übliche moderne Business-Kleidung eingehen. Das Ganze ist ein etwas schwieriges Thema, welches nach meinem Gefühl hauptsächlich von unterschiedlichen Generationen verschieden betrachtet wird. Während die ältere Generation oft ausschließlich mit Anzug, Hemd (natürlich nur weiß oder hellblau) und Krawatte im Büro oder beim Kunden auftaucht, kommen die Berufseinsteiger oft in Jeans und Pullover oder Polo-Hemd. Dazwischen gibt es dann meist noch die Fraktion der Bürokrieger im Alter zwischen 30 und 50 deren einzige Uniform in Khaki-farbener Chino und dezent kariertem Kurzarmhemd besteht. Keiner dieser drei Beispiele sollte immer korrekt oder falsch sein. Die Kleidungsordnungen sind heute nicht mehr in Stein gemeißelt. Es kommt immer stark auf die Branche und den Anlass an.

 

Wie kleide ich mich im heutigen Geschäftsleben richtig?

In einigen konservativeren Branchen wie z.B. im Bankenumfeld oder der Unternehmensberatung gilt auch heute noch als Kleiderordnung international business attire. Also dunkler Geschäftsanzug (auch mit Weste möglich), weißes oder hellblaues Hemd und Krawatte. Wobei sich auch hier des öfteren die Strenge etwas lockert. Ich kenne beispielsweise Banker, die auch mit farbigen Hemden (nicht bunt oder zu grell) zum Anzug in Kundenkontakt treten.

In weniger konservativen Branchen sind hier auch viele andere Konstellationen möglich. In den letzten Jahren stark im Kommen ist das Tragen von Hemd und Anzug ohne Krawatte. Dies ist vor allem oft in der IT-Branche und diversen StartUps zu sehen. In Unternehmen, welche sich jung und hip geben wollen, oft Mode- oder Werbeindustrie, sind dann meist noch viele weitere Möglichkeiten zu sehen wie z.B. farbige Chino mit Wildlederschuhen zu Button-Down-Hemd mit Krawatte und Strick-Cardigan. Auch dies soll seine Daseinsberechtigung haben. Aber bitte alles nur zu gegebenem Anlass und Umfeld.

Für die richtige moderne Business-Kleidung gilt es ein Gespür zu entwickeln was geht und was nicht. Wenn ein Termin bei einem Mittelständler der Metallindustrie ansteht, wo die Mitarbeiter in Stoffhose und Kurzarmhemd zur Arbeit erscheinen sollte vermutlich nicht das Hemd mit Haifischkragen und Umschlagmanschetten und den goldenen Manschettenknöpfen zum Anzug getragen werden. Also vorher immer ein Bild vom kommenden Umfeld machen und die Kleidung darauf abstimmen, denn es kann sich sehr zum unüberwindbaren Wall zwischen dir und deinem Kunden entwickeln, wenn du komplett over- oder underdressed bist! In diesem Fall kannst du den Projekt- oder Vertragsabschluss vergessen! Wenn du dir komplett unsicher bist frag am Besten einfach kurz und dezent nach.

Bei all den Möglichkeiten sollte jedoch klar sein, dass zum Anzug unter keinen Umständen ein Kurzarmhemd getragen werden kann! Dies ist die vermutlich größte Modesünde in Büros im deutschsprachigen Raum.

Außerdem möchte ich hier noch kurz anmerken, dass die Kleiderordnung für die Damen bei weitem nicht so streng ist. Hier ergeben sich noch viel mehr Möglichkeiten, weswegen ich in diesem Artikel nicht darauf eingehe.

 

Wie sind deine Erfahrungen mit Business-Mode? Bist du schon einmal im Geschäftsleben modetechnisch ins Fettnäpfchen getreten? Oder konntest du gar wegen falscher Kleidung ein Geschäft nicht machen?

ins Fettnäpfchen getreten? Oder konntest du gar wegen falscher Kleidung ein Geschäft nicht machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.