Produktives Homeoffice: Die wichtigsten Regeln

Produktives Homeoffice: Die wichtigsten Regeln

Für die Einen ist es eine Notlösung. Für die Anderen das einzig Wahre!

Das Homeoffice.

Viele Entrepreneurs führen ihre Unternehmen vom Büro in den eigenen vier Wänden. Teilweise weil das Geld für extern angemietete Geschäftsräume nicht eicht. Aber auch weil man sich das Geld wirklich sparen kann. Vor allem wenn du ein externes Team aus Virtuellen Assistenten hast.

Egal warum du im Homeoffice arbeitest, solltest du dich auf jeden Fall an folgende Regeln für ein produktives Homeoffice halten.


Richte einen festen Arbeitsplatz ein

Klingt banal ist jedoch sehr wichtig. Du solltest dir einen festen Arbeitsplatz als Homeoffice einrichten.

So einen richtigen Schreibtisch, der für nichts anderes genutzt wird. Mag vielleicht spießig sein, kann aber über Erfolg oder Misserfolg des Homeoffice entscheiden.

Am Besten ist wenn du einen gesonderten Raum für dein Büro hast. Das hat noch den Vorteil, dass du nach getaner Arbeit einfach die Tür zu machen kannst.

Nutze die Zeit dann lieber für deine Freunde und deine Familie!

Zudem solltest du deinen Arbeitsplatz vernünftig einrichten. Kaufe dir die Selbe Ausstattung und Equipment wie wenn du dir ein externes Büro einrichten würdest.

Schließlich ist das dein Arbeitsplatz. Der Ort von dem du dein Business steuerst und dein Lebensunterhalt verdienst.

 

Organisiere deinen Arbeitsplatz

Außer der Einrichtung ist auch die Organisation deines Büros wichtig.

Sorge dafür, dass du ablenkungsfrei arbeiten kannst. Entferne alles, was dich verleiten könnte etwas geschäftsfremdes zu tun. Das ist im Homeoffice besonders wichtig, da hier überall Ablenkungen lauern.

Richte dir alles so ein, dass es für dich und deinen Arbeitsablauf perfekt ist. Du musst hier auf niemand Rücksicht nehmen.
Beschrifte alles. Auch wenn du denkst die Beschriftungen sowieso nicht zu lesen. Du findest trotzdem alles schneller und bist effizienter.

 

Definiere Routinen und einen festen Arbeitsplan

Der Mensch braucht Routinen. Als Einzelkämpfer im Homeofice sind diese besonders wichtig!

Entwickle Routinen für deinen Tag. Wie wenn du dann zum Arbeiten außer Haus gehen würdest.

Beispielsweise könntest du früh morgens aufstehen, frühstücken, Frühsport betreiben oder mit dem Hund laufen. Danach machst du dich frisch und ziehst dich zum Arbeiten an.

Sei bitte keiner der klischeebehafteten Homeworker die sich im Schlafanzug und Jogginghose vom Bett vor den Schreibtisch quälen!

Wenn du in deinem Business Anzug trägst, tu das auch im Homeoffice. Einfach gesagt, kleide dich jeden Tag so, als ob du das Haus verlassen würdest um ins Büro zu gehen!

Das hält dein Selbstwertgefühl und deine Motivation hoch.

Definiere auch gewisse Zeiten als ‚Arbeitszeiten‘ und schreibe dir einen Plan was zu tun ist. Was nicht geschrieben ist, wird öfter vergessen oder nicht erledigt.

 

Ziehe Grenzen

Binde auch deine Familie in deine Arbeitszeiten und deinen Arbeitsplan ein.

Sie müssen wissen, wann du im Büro bist. Und dass du dann nicht verfügbar bist.

Wenn du arbeitest, hast du keine Zeit für private Dinge.

Auch deine Familie muss dies so behandeln, als ob du zum Arbeiten außer Haus wärst.

Gerade am Anfang kommen oft Sachen wie ‚Du bist doch eh daheim, kannst du nicht kurz…‘. NEIN! KANNST DU NICHT! Sei dabei konsequent. Sie müssen es lernen und akzeptieren.

Wenn du im Homeoffice bist, bist du im Prinzip gar nicht daheim!

 

Kaufe dir Pflanzen

Viele Studien belegen, dass Pflanzen im Büro das Arbeitsklima und die Motivation steigern.

Sie verringern den Stress und lockern auch die Optik auf.

Wenn du einer derjenigen bist, der immer das Gießen vergisst, lager die Tätigkeit doch aus. Zum Beispiel an deine Frau ;).

Oder kauf dir Kakteen. Die musst du kaum gießen. Und grün sind diese trotzdem.

 

Wähle deine Playlist

Musik kann helfen deine Produktivität zu steigern. Und dich besser auf etwas zu konzentrieren.

Auch bei sehr denkintensiven Tätigkeiten kann Musik helfen.

Hier ist aber jeder verschieden. Manche vertragen beim Arbeiten auch gar keine Musik. Probier es aus.

Versuche die optimale Musik für dich und deine Arbeit zu finden.

Es gibt im Internet auch Portale, die von Neurowissenschaftlern entwickelte Musik abspielen. Diese soll dir speziell helfen dich zu fokussieren. Läuft irgendwie über das Unterbewusstsein. Mir hats nicht geholfen. Und ich fand die Musik grausam. Ich kenne aber auch Menschen, denen diese Musik wirklich viel bringt.

Bei mir läuft beim Arbeiten meist Jazz, Swing & Rat-Pack Sound. Ich habe da einen richtig coolen Internetradiosender gefunden…

 

Sorge für natürliches Licht

Einer der wichtigsten Faktoren für unser Wohlbefinden ist das Sonnenlicht. Es ist wichtig, möglichst viel natürliches Licht zu genießen.

Natürlich ist dies auch im Büro wichtig. Natürliches Licht steigert die Produktivität und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Laut Studien verringert es sogar die Kopfschmerzhäufigkeit am Arbeitsplatz.

Aus diesem Grund solltest du ein Tageslichtfenster in deinem Homeoffice haben. Lass hier auch immer mal wieder frische Luft rein.

 

Kaufe dir einen Stehtisch

Auch das Stehen beim Arbeiten kann deine Produktivität steigern. Und zudem ist es noch ziemlich gesund. Den ganzen Tag nur sitzen solltest du sowieso nicht.

Ich meine jetzt nicht, dass du gar nicht sitzen sollst während der Arbeit. Aber immer wieder zwischen Sitzen und Stehen wechseln ist wirklich genial. Am Anfang sehr ungewohnt aber du gewöhnst dich schnell dran. Und willst es nicht mehr missen.

Es gibt tolle Schreibtische, die elektrisch höhenverstellbar sind. Leider kosten diese viel Geld. Tische mit einer Handkurbel sind da preiswerter.

Oder du behältst deinen Schreibtisch und kaufst die zusätzlich einen kleinen Stehtisch oder Stehpult dazu. Wenn du den Platz dazu hast.

Jetzt zählen deine Erfahrungen:

Was denkst du über das Homeoffice? Was muss man noch beachten für ein produktives Homeoffice? Wie sind deine Erfahrungen habei? Bist du vielleicht nicht der Homeoffice-Typ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.