Wie du beim Unternehmensaufbau deine Finanzen im Griff hast

Wie du beim Unternehmensaufbau deine Finanzen im Griff hast

Beim Unternehmensaufbau kommt es auf viele Dinge an. Manche sind wichtiger manche weniger.

Aber mit das Wichtigste ist definitiv, deine Finanzen im Griff zu haben!

Wenn’s hier nicht stimmt hast du ziemlich schlechte Karten. Das Scheitern ist fast schon vorprogrammiert.

Ich zeige dir in diesem Artikel worauf du achten musst. Und gebe dir einfache aber wertvolle Tipps wie du beim Unternehmensaufbau deine Finanzen im Griff hast.

 

Trenne private Finanzen und Business Finanzen

Der erste Schritt um deine Finanzen im Griff zu haben ist die strikte Trennung von privat und geschäftlich. Das musst du dir vor Allem ins Bewusstsein rücken.

Auch wenn du anfangs vielleicht als One-Man-Show dein Business aufbaust und dir prinzipiell alles gehört. Wichtig ist, dass du niemals alles in einen großen Topf wirfst.

 

Eröffne ein Firmenkonto

Um die Trennung deiner Finanzen einfacher zu gestalten solltest du ein Firmenkonto einrichten. Also ein Girokonto bei einer Bank deiner Wahl. Welche Bank das ist und ob es dort als Firmen- oder Privatkonto geführt wird musst du dann entscheiden.

Ich habe mein Firmenkonto bei der DAB Bank. Das Girokonto kann ich dort kostenfrei führen und habe dazu eine kostenlose Kreditkarte und ein Tagesgeldkonto. Die Bank und das Konto kann ich dir uneingeschränkt empfehlen!

Dein Firmenkonto benutzt du dann rein für deine geschäftlichen Transaktionen. Deine privaten Finanzen haben hier nichts verloren.
Durch diese physische Trennung fällt dir dann auch die Verwaltung der beiden Geldtöpfe einfacher. Und du behältst einfacher den Überblick.

 

Mache dich mit kaufmännischen Grundlagen vertraut

Auch wenn du keinen Bock darauf hast und dir die Themen keinen Spaß machen. Du musst dich damit befassen!

Vor allem in der Anfangsphase bist du voller Enthusiasmus für deine fachlichen Themen. Für die, mit denen du dein Geld verdienen willst. Die deine Leidenschaft sind.

Trotzdem musst du dich vor Allem in dieser Phase mit kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Grundlagen befassen. Du musst kein BWL studieren. Das braucht hierfür kein Mensch!

Aber du musst die Zusammenhänge verstehen damit du weißt wovon du sprichst und die richtigen Entscheidungen für die Zukunft deines Business treffen kannst.

 

Kontrolliere deine Ausgaben/Entwickle dein Finanz-Controlling

Es dreht sich alles ums Geld! Vielleicht willst du mir jetzt wiedersprechen, da du dein Unternehmen aus einer Vision gegründet hast. Als Lifestyle-Business. Und das Geld für dich dabei nicht im Vordergrund steht.

Dennoch dreht sich alles nur ums Geld! Denn ohne Geld kann dein Business nicht funktionieren!

Deshalb ist es extrem wichtig, dass du deine Einnahmen & Ausgaben im Blick hast. Vor Allem deine Ausgaben!

Eines der wichtigsten Dinge beim Unternehmensaufbau & -führung ist ein gutes Finanzcontrolling. Dies musst du als Entscheidungsgrundlage immer beachten.

Entwickle ein für dich und deine Prozesse passendes Controlling. Das muss nichts aufwendiges und hochkompliziertes sein. Es muss nur funktionieren. Keep it simple. Starte auch hier am bestem schön lean!

 

Wähle eine Buchhaltungs-Software

Noch bevor du dein erstes Angebot erstellst und deine erste Rechnung schreibst solltest du dir eine Buchhaltungs-Software suchen. Natürlich kannst du am Anfang Angebote und Rechnungen auch mit Word oder Excel schreiben. Aber das macht kein Spaß und ist auch gefährlich. Schnell hast du eine gesetzlich vorgeschriebene Angabe vergessen oder versehentlich gelöscht. Bei einer speziellen Software musst du dich darum nicht kümmern.

Auch einfache buchhalterische Vorgänge sollten damit möglich sein. Rechnungen und Belege etc. automatisch korrekt verbucht spart Geld für Virtuelle Assistenten als Buchhalter und/oder Steuerberater.

Ein solches Tools muss nicht teuer sein. Ich nutze dafür die Cloud-Lösung Papierkram. Diese ist einfach und intuitiv zu bedienen, bietet alles was ich brauche und durch die Preisstaffelung zahle ich nur das was ich benötige.

 

Hol dir (externe) Hilfe

Obwohl ich bei den Punkten vorher oft gesagt habe, dass du Wissen zu den Punkten aufbauen musst. Irgendwann haben deine Geschäftsvorfälle eine Komplexität erreicht, wobei du dir dann Hilfe holen musst.

Sei es intern oder extern. Angestellter Buchhalter, Virtueller Assistent oder Steuerberater. Einen Experten auf seinem Gebiet, der weiß was er tut. Mit Halbwissen kann es dann gefährlich werden.

Und du hast dann nicht mehr die Zeit dazu, dich mit voller Energie damit zu beschäftigen. Schließlich musst du dein Unternehmen führen. Und das tun was du am besten kannst.
Natürlich musst du weiterhin den Überblick über deine Zahlen etc. haben. Aber die Routinetätigkeiten musst du von jemand anderem erledigen lassen.

Meine Fragen an dich:

Was hast du für Finanz-Tricks auf Lager? Wie behältst du den Überblick und deine Finanzen im Griff?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.