So kannst du mit SCAMPER wundervolle Geschäftsideen entwickeln

So kannst du mit SCAMPER wundervolle Geschäftsideen entwickeln

SCAMPER ist eine Kreativitätstechnik, die 1997 von Bob Eberle entwickelt wurde. Sie unterstützt die Ideenfindung und ist Teil des kreativen Problemlösungs-Prozess. Eigentlich ist diese Technik dazu da um neue Produkte und Prozesse zu finden und festgefahrene Strukturen zu lösen.

Dieses tolle Kreativitätswerkzueg kann jedoch auch sehr gut dazu verwendet werden um neue Geschäftsideen zu entwickeln. Durch Brainstorming auf allen Ebenen von SCAMPER hast du ein unglaubliches Potential und mit etwas Übung werden dir extrem viele Geschäftsideen einfallen. Bei weitem nicht jede davon taugt für eine spätere Markteinführung aber das ist ganz normal. Hier geht es ja nur um die Entwicklung neuer Ideen nicht darum den Markt zu fluten.

 

Was genau bedeutet SCAMPER?

Nun aber eine direkte Erklärung was SCAMPER bedeutet. Das Wort SCAMPER ist ein Akronym und bildet sich aus folgenden Wörtern.

S – Substitute (ersetzen)

Nimm ein bestehendes Konzept oder Produkt und ersetze eine Komponente
davon durch etwas anderes. Ersetze z.B. das Material des Produkts
(Fahrradrahmen aus Carbon statt aus Stahl oder Aluminium).

C – Combine (kombinieren)

Hier kombinierst du beispielsweise ein erfolgreiches Produkt und eine
erprobte Dienstleistung aus verschiedenen Branchen in eine neue und baust
darum dein Unternehmen.

A – Adapt (anpassen/angleichen)

Oft musst du gut Ideen aus anderen Bereichen einfach an deine Branche
angleichen, damit diese funktionieren.

M – Modify (modifizieren)

Durch die Modifizierung der Optik oder spezieller
Produkteigenschaften kannst du beispielsweise auch neue Technologien
entwickeln.

P – Put to another use (anders verwenden/einsetzen)

Dieser Punkt geht stark in die Richtung (kreative) Zweckentfremdung.
Verwende ein Produkt für etwas komplett anderes und schaffe so neue
Möglichkeiten.

E – Eliminate (weglassen)

Beispielsweise könntest du aus einem Full-Service-Angebot einen Teil
herausnehmen und diesen als Kernkompetenz neu und anders vermarkten. So
wird aus weniger dann unter Umständen mehr.

R – Reverse (neu anordnen/umdrehen)

Dieser Bereich hat meiner Meinung nach das größte Potential für
wirklich große Innovationen (wobei ich die aus den anderen Punkten
entstandenen Ideen nicht schmälern möchte). Stelle Technologien, Modelle
und ganze Branchen auf den Kopf, zerpflücke diese und baue alles neu
zusammen.

Wie wende ich SCAMPER an?

Die Anwendung von SCAMPER ist denkbar einfach. Zu aller erst solltest du jedoch eventuelle Störquellen eliminieren. Schalte dein Mobiltelefon ab und schließe Soziale Netzwerke und E-Mail Programme etc. Sorge dafür, dass du nicht gestört wirst. Schaffe nach Möglichkeit ein Ambiente in dem du dich entfalten kannst und das dich inspiriert. Dann nimmst du am besten ein weißes Blatt Papier oder stelle dich vor dein Whiteboard (warum du ein Whiteboard nutzen/haben solltest werde ich demnächst in einem anderen Artikel erläutern hier findest du 5 Gründe warum du unbedingt ein Whiteboard benötigst). Falls du schon ein konkretes Problem zu lösen hast, schreibst du dies ganz oben hin. Ansonsten beginnst du damit untereinander die einzelnen Buchstaben von SCAMPER zu schreiben. Jeden einzeln in eine neue Zeile mit genug Platz darunter. Wenn du möchtest kannst du natürlich auch die Erklärung der einzelnen Buchstaben dazu schreiben. Schau dir jetzt die einzelnen Punkte an und lass diese auf dich wirken. Sobald dir irgendetwas einfällt schreib es sofort auf. Auch wenn es noch so absurd und utopisch klingt. Aus den verrücktesten Ideen sind schon die besten Technologien entstanden.

Zum Schluss interessiert mich jetzt noch deine eigene Meinung. Hast du schon Erfahrung mit SCAMPER? Wie wendest du es an? Oder hast du sogar bessere Methoden?

3 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.