Was ist ein Solopreneur?

Was ist ein Solopreneur?

Da hier im Blog doch des Öfteren der Begriff ‚Solopreneur‘ fällt, möchte ich diesen jetzt einmal erklären. Dieser Ausdruck kommt zwar in der englischsprachigen Welt schon relativ häufig vor, ist jedoch für viele hierzulande noch unbekannt.

Der Begriff Solopreneur ist eine amerikanische Erfindung französischen Ursprungs ;). Genau betrachtet ist es ein Kofferwort welches sich aus ’solo‘ und ‚Entrepreneur‚ zusammensetzt, womit wir dann beim französischen Ursprung sind. Die beiden französischen Wörter ‚entre‘ und ‚prendre‘ bedeuten zusammen ‚unternehmen‘. Also ist ein Solopreneur jemand der ein Unternehmen alleine führt. Auf deutsch ein Einzelunternehmer. Oder eine Ich-AG. Jedoch unterscheidet sich der klassische Einzelunternehmer oder Selbständige stark vom Solopreneur! Obwohl es auch Gemeinsamkaiten gibt. Aber in Deutschland ist sowohl das Wort Einzelunternehmer als auch die Ich-AG mit diversen Vorstellungen und Geschichten behaftet, welche überhaupt nict auf den Solopreneur zutreffen.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Solopreneur und einem Unternehmer/Selbständigen?

Dieser ’neue‘ Typ Unternehmer unterscheidet sich schließlich nicht nur in der Bezeichnung vom klassischen Freiberufler und Selbstständigen sondern er arbeitet und organisiert sein ganzes Business komplett anders. Der eine Selbständige versucht als Einzelkämpfer alles mehr oder weniger selbst zu machen. Der Andere hat zwar Angestellte leitet seine Firma aber doch mit ziemlich starren Strukturen als Geschäftsführer.

All diesen ist gemeinsam, dass alle nötigen Arbeiten größtenteils innerhalb des Unternehmen erledigt werden. So macht der Geschäftsführer nebenher noch die Technik, die Kundenaquise und auch noch ein bisschen Buchhaltung. Ein Solopreneur dagegen baut sein Unternehmen modular auf, nutzt Tools und Komponenten die sein Business weitgehend automatisieren. Er lagert den Teil seiner Arbeit, der nicht zu seinen Kerntätigkeiten gehören, aus. Werden weitere Kompetenzen benötigt greift er auf ein loses aber gut organisiertes Netzwerk aus Spezialisten zurück.

 

Welchen Vorteil hat ein Solopreneur?

Der große Vorteil des Solopreneur ist ganz klar, die Effizienz. In einem klassischen Unternehmen kleiner oder mittlerer Größe macht vor allem der Chef mehr oder weniger alle Tätigkeiten. Daraus resultiet außer oft sehr langen Arbeitszeiten eben auch, dass wertvolle Zeit für Tätigkeiten vergeudet wird, die eigentlich keine ‚Chefsache‘ sind. Wird früher oder später mehr Arbeitskraft benötigt, werden hier dann eben Mitarbeiter eingestellt. Dies bindet dann jedoch wieder Kapital und kann so unter Umständen die Investitions- und Innovationskraft des Unternehmens hemmen.

Ein Solopreneur hingegen konzentriert sich voll und ganz auf seine Kerntätigkeit. Er leitet sein Unternehmen und baut dieses weiter aus. Buchhaltung, telefonischer Kundensupport, Terminanfragen etc. sind alles Tätigkeiten, die an Dienstleister ausgelagert werden können. Teure Infrastruktur wie ein Server und Netzwerk  für betriebswirtschaftliche Anwendungen können bei der cleveren Nutzung von SaaS-Tools eingespart werden. Viele zeitintensive Arbeitsgänge können weitgehen automatisiert werden. Tätigkeiten für die Fach-KnowHow benötigt wird, wie z.B. die Programmierung einer Schnittstelle zum eigenen Onlineportal, können von externen Spezialisten erledigt werden.

All dies sind nur Beispiele, aber man erkennen, was den Solopreneur ausmacht. Es muss jedoch auch ganz klar gesagt werden, dass nicht immer eine klar definierte Grenze zu erkennen ist. So kann prinzipiell jeder Selbständige ganz oder auch nur teilweise wie ein Solopreneur arbeiten oder eben auch gar nicht.

Habe ich dich jetzt verwirrt? Gerne kannst du die Kommentarfunktion für weitere Fragen und Diskussionen nutzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.