#LiveStartup ShakaTees: Lean Startup Diary 006 – Ein neues Startup ist geboren

Noch immer bin ich bei carepress zur Untätigkeit gezwungen! Doch leider liegt das Nichtstun überhaupt nicht in meiner Persönlichkeit…

Außerdem bin ich Unternehmer und das bedeutet für mich auch ‚etwas unternehmen‘. Als Entrepreneur kann ich nicht einfach untätig rumsitzen und zusehen, wir mein Business nicht voran geht.

Was kann ich also besseres tun als ein neues Projekt, ein neues Lean Startup zu starten?

 

Die Idee für ein neues Lean Startup Projekt

Die Idee: Abgefahrene & nachhaltige Surf-Mode mit ökologisch produzierten Textilien.

That’s it. Let’s go!

Aus Gründen der Einfachheit wollte ich das Ganze zunächst nur auf T-Shirts beschränken. Hier gibt es eine breite Auswahl an Wholesale-/Fullfilment-Partnern. Ich habe nämlich am Anfang keinen Bock auf Lagerhaltung etc. Und schließlich will ich ja so schnell und einfach starten wie nur irgendwie möglich.

Als nächstes brauchte ich nur noch einen Namen, einen Fullfilment-Partner, eine Domain & Onlineshop und natürlich einige T-Shirt Designs.

Nach kurzem Brainstorming und Überprüfung der üblichen Punkte (Namensprüfung beim Markenregister, Domainname frei, Social Media Konten noch verfügbar) hatte ich einen Namen gefunden: ShakaTees.

Falls du dich fragst was der Name bedeutet: Shaka ist ein Gruß(zeichen) unter Surfern und Tees ist umgangssprachlich für T-Shirts.

 

Die ersten Schritte für ShakaTees

Als erstes habe ich für ShakaTees ein neues Board in Trello eingerichtet um alle Arbeitspakete niederzuschreiben, zu dokumentieren, zu priorisieren und dann natürlich abzuarbeiten.

Im nächsten Schritt habe ich mir die Domain und die Social Media Profile gesichert, damit mir das keiner zufällig wegschnappt.

Dann ging es an die Auswahl des Fullfillment-Partner. Für mich stand fest, dass ich definitiv mit einer Print-on-Demand Lösung arbeiten wollte.

 

Was ist Print-on-Demand?

Print-on-Demand bedeutet übersetzt etwa ‚Druck auf Anforderung‘. Soll also heißen, ich habe keine teure Lagerhaltung meiner Artikel in ausreichend großer Stückzahl etc. Sondern ich produziere (oder lasse produzieren) per vorab bezahltem Auftrag. Damit muss ich also auch nicht Vorleistung bei der Produktion gehen.

 

Die Suche nach dem richtigen Partner

Es gibt mittlerweile einige Anbieter im Internet die sich genau darauf spezialisiert haben. Der richtige Partner für mich war jedoch schnell gefunden. Wichtig war hierbei eine einfache Integration, günstige Versandkosten nach Deutschland und ein Rückgaberecht.

Speziell beim Rückgaberecht schieden vor allem viele amerikanische Anbieter aus. Es könnte mir das Genick brechen, wenn ich meinen deutschen Kunden ein Rückgaberecht einräumen muss, dies jedoch nicht gegenüber meinem Print-on-Demand Partner durchführen kann. Dann liegt der Kram bei mir rum und ich kann das evtl. nur noch vergünstigt als B-Ware verkaufen oder bleib darauf sitzen. Das brauche ich vor allem am Anfang überhaupt nicht.

Meine Entscheidung fiel dann auf Spreadshirt. Was für mich den zusätzlichen Vorteil hatte, dass ich das Unternehmen und die Plattform schon von einem früheren Projekt kenne (ca. in 2006/2007).

 

T-Shirts designen (lassen)

Das Arbeitspaket ‚T-Shirt Designs erstellen‘ wird wohl am Längsten dauern. Deswegen habe ich das auch gleich zu Beginn in Angriff genommen.

Ich habe mir überlegt mit fünf verschiedenen Designs zu starten. Warum ich genau diese Anzahl nehme kann ich dir auch nicht sagen. Es ist einfach eine gute Mischung aus ‚Auswahl & Anzahl an Produkten‘ und ‚kostet nicht viel Zeit & Geld bis zum Launch‘. Weniger Produkte halte ich für den Start dann doch etwas zu gering und unprofessionell. Aber je mehr Produkte vor dem Launch designed werden, desto länger dauert es bis zum Launch. Und desto teurer wird das Startup. Zudem fängt der Lernprozess & die Optimierung im Lean Startup Prozess später an.

Dann stand ich aber vor der nächsten Frage: Erstelle ich die T-Shirt Designs selbst oder lasse ich das extern erstellen?

 

T-Shirt Design bei fiverr erstellen lassen

Wenn ich ehrlich bin muss ich sagen, dass ich im Umgang mit Grafikprogrammen nicht sonderlich gut bin. Und ich habe auch keine Zeit und Lust mich damit zu befassen. Mir liegt diese Art der Arbeit nicht.

Diesmal wollte ich die Plattform fiverr nutzen um Freelancer zu finden. Diese sollten die Produktdesigns nach meinen Vorstellungen erstellen.

Falls du fiverr noch nicht kennst: Auf fiverr bieten Freelancer aus aller Welt die verschiedensten Dienstleistungen für 5 $ an. Kommunikation, Abwicklung & PayPal-Zahlung läuft alles geschützt über fiverr. Wenn du dich dort jetzt auch anmelden möchtest kann ich dich gerne dorthin einladen (schreib mir einfach eine E-Mail). Dann bekomme ich 5 $ gutgeschrieben. Für dich ist das natürlich kostenlos.

Allerdings muss noch dazu gesagt werden, dass du für 5 $ meist nur eine Basisdienstleistung bekommst. Ein Beispiel wäre eine Übersetzung für 200 Wörter. Willst du mehr kostet es eben Aufpreis. Oder ein Design in schwarzweiß. In Farbe oder eine schnellere Lieferung kostet dann eben mehr.

Auf weitere Besonderheiten bei der Nutzung von fiverr und der Zusammenarbeit mit den dort verfügbaren Freelancer möchte ich im Rahmen des Lean Startup Diary nicht eingehen. Dazu wird ein spezieller Artikel folgen.

Für ShakaTees habe ich bei fiverr also ein Logo erstellen lassen und die T-Shirt Designs beauftragt. Um die Qualitäten zu checken und eventuelle künftige Partner zu finden habe ich die Aufträge an verschiedene Freelancer erteilt.

Das Logo für ShakaTees habe ich schon. Auf die Shirt Designs muss ich jetzt erst einmal einige Tage warten. Während der Wartezeit kann ich mich den anderen Punkten wie Website & Onlineshop widmen.

 

Wie weit ich dabei gekommen bin kannst du im nächsten Eintrag des Lean Startup Diary lesen. Damit du diesen nicht verpasst solltest du dich in meinen Newsletter eintragen. Dieser bietet zudem noch viele weitere Vorteile!

Bis dann.

 

Bleib smart & inspiriert, lerne immer Neues!

Dein Startup-Kumpel, Jens

Meine Fragen an dich:

Hättest du an meiner Stelle auch was neues gestartet? Wie findest du die Idee und die Vorgehensweise?

Hast du Erfahrungen mit fiverr?

3 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo! Sehr interessanter Blog, weiter so! Es ist wirklich spannend „live“ mitverfolgen zu können, wie ein online startup gegründet wird. Ich finde Deine Entscheidung war die richtige und auch Deine Idee und Umsetzung gefällt mir sehr gut. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

    Grüße Christopher

    1. Hi,
      danke für deinen Kommentar. Das geht runter wie Öl ;).
      Ich werde weiterhin versuchen mein Lean Startup Diary aktuell und spannend zu halten.

      Beste Grüße
      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.