6 Ideen wie du mit Virtuellen Assistenten deinen Blog verwaltest

6 Ideen wie du mit Virtuellen Assistenten deinen Blog verwaltest

Allein 30% der Zeit eines Blogger gehen für Verwaltung und technische Dinge drauf!

Ok, die Zahl ist ist nur geschätzt, aber bei mir trifft dies mindestens zu. Und ich komme ursprünglich aus der IT… Bei unbedarften Bloggern ist dies vielleicht sogar noch mehr!

Jeder denkt an die Content-Produktion und die damit verbundenen Aufwände. Logisch, dass alle zuerst dabei optimieren wollen. Doch solltest du den Aufwand den der reine Betrieb deines Blogs verursacht nicht unterschlagen. Vor einigen Wochen habe ich dir gezeigt, wie dich Virtuelle Assistenten bei der Produktion von hochwertigem Content unterstützen können. Heute zeige ich dir 6 Ideen wie du mit Virtuellen Assistenten deinen Blog verwaltest.

 

1.) Blog-Backups

Über diesen Punkt sollte ich eigentlich nicht viel Worte verlieren müssen. Doch leider weiß ich aus der Praxis, dass dies leider viel zu oft vernachlässigt wird. Meist nicht aus Absicht oder bösem Willen. Meist liegt es an… Na, woran wohl? An Zeitmangel! Daher ist es sehr naheliegend, diese Aufgabe an einen Virtuellen Assistenten zu geben.

Du kannst das Backup in regelmäßigen Abständen manuell erstellen lassen oder automatisiert per Plugin. In letzterem Fall empfehle ich dir das Backup regelmäßig prüfen zu lassen. Nichts ist ärgerlicher als ein Backup, welches korrupt ist oder nicht funktioniert hat!

 

2.) Update der Plugins

Prinzipiell jedes WordPress Blog hat Plugins installiert. Schließlich sind die eine tolle Möglichkeit schnell und einfach tolle Funktionen in dein Blog zu integrieren. Manche Funktionen der Plugins sind für deine Besucher erkennbar, wie z.B. die SocialBar auf der linken Seite (teste sie doch und teile den Artikel!). Andere verrichten ihren Dienst im Hintergrund. Eines haben alle jedoch gemeinsam. Sie sind nicht fehlerfrei. Aus diesem Grund (und natürlich auch für neue Funktionen) gibt es Updates für die Plugins. Vor allem wenn die Sicherheit verbessert wurde, ist eine Installation ein Muss.

Lass doch z.B. einmal pro Woche deinen Virtuellen Assistenten dein Blog auf neue Plugin-Updates überprüfen und installieren.

 

3.) WordPress Updates

Mindestens genauso wichtig, oder sogar wichtiger sind die Updates von WordPress. Die relativ häufigen Updates der Unterversionen sind oft Sicherheitsupdates. Diese sollten möglichst zeitnah installiert werden. Mittlerweile sollte WordPress diese zwar automatisch einspielen, doch leider funktioniert dies nicht immer.

Ansonsten empfehle ich dir bei WordPress Updates, ein bis zwei Tage nach Veröffentlichung prüfen zu lassen, ob bekannte Fehler und Probleme damit auftreten. Falls nicht sollte dein VA dieses sofort installieren. Wenn dein Virtueller Assistent die entsprechenden News im Internet im Auge behält, erfährt er von neuen Updates und kann automatisch tätig werden.

 

4.) Suche neuer Plugins

Sicherlich hast du öfter neue Ideen, was du auf deinem Blog umsetzen möchtest. Vieles davon muss nicht neu programmiert werden. Du kannst auf eine riesige Auswahl an vorhandenen Plugins zurückgreifen. Doch leider kostest die Suche nach dem richtigen Plugin oft viel Zeit.

Erstelle eine detaillierte Beschreibung, welche Funktion du benötigst. Vermerke noch, ob das Plugin etwas kosten darf. Diese Liste geht an deinen VA und die Suche beginnt.

 

5.) Einrichtung & Konfiguration von Plugins

Auch die richtige Einrichtung und Konfiguration neuer Plugins kann eine Zeitaufwendige Tätigkeit sein. Viele sind sofort nach der Installation funktionsfähig und müssen nicht weiter konfiguriert werden. Umfangreiche WordPress Plugins, die komplexe Funktionen integrieren hingegen schon. Hier muss u.U. zur korrekten Einrichtung die Dokumentation des Entwickler gelesen werden. Bei Premium-Plugins ist vielleicht sogar eine Zusammenarbeit mit dem Entwickler-Support ratsam. Selbstverständlich sollten Plugins getestet werden, bevor diese Live geschaltet werden.

Achte einfach darauf, dass du Virtuelle Assistenten beauftragst, die die nötigen technischen Kenntnisse haben!

 

6.) Allgemeine technische Anpassungen

Irgendwie gibt es auch immer wieder sonstige technische Anpassungen und Wartungen an einem Blog zu erledigen. Vielleicht gibt es für eine gewünschte Funktion kein Plugin? Oder dein WordPress Theme muss angepasst werden? Gibt es Probleme am Webhosting? Oder dein Webserver muss aktualisiert werden? Ganz egal welche technischen Änderungen an deinem Blog oder dessen Unterbau sonst noch durchgeführt werden müssen.

Spare dir deine wertvolle Zeit und lass auch dies von einem VA aus deinem Team erledigen.

Meine Fragen an dich:

Habe ich Punkte vergessen? Beauftragst du Virtuelle Assistenten für andere Tätigkeiten der Blog-Verwaltung? Oder machst du alles selbst? Siehst du den Betrieb vielleicht als zu kritisch?

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.