16 Gründe warum jeder Entrepreneur Virtuelle Assistenten einsetzen sollte

16 Gründe warum jeder Entrepreneur Virtuelle Assistenten einsetzen sollte

Nach dem du vor kurzem gelesen hast wie du Virtuelle Assistenen für dein Unternehmen nutzen kannst, komme ich diesmal zum Warum. Ich habe in dem anderen Artikel schon kurz angeschnitten, warum du einen oder mehrere VPAs beauftragen solltest. Doch hier habe ich für dich kurz und knackig 16 Gründe warum jeder Entrepreneur Virtuelle Assistenten einsetzen sollte. Du wirst die Vorteile erkennen und nutzen können um dein Business weiter aufzubauen oder zumindest dich von zu viel Arbeitslast befreien. Du kannst mehr Freizeit haben und mehr Zeit mit deiner Familie verbringen! Oder anderen Menschen die dir wichtig sind und die du bisher vielleicht vernachlässigt hast!

 

Finde mehr Zeit & Struktur

1.) Virtuelle Assistenten zu beschäftigen bedeutet nicht nur jemanden zu haben, der ein paar E-Mails für dich beantwortet oder Termine für dich ausmacht. Du musst automatisch etwas Struktur und Klarheit in dein Unternehmen bringen.

2.) Lagere Aufgaben die dir überhaupt nicht liegen und die viel Zeit fressen aus. Dann hast du mehr Zeit für wichtige Aufgaben und kannst vielleicht an deinem Unternehmen anstatt in deinem Unternehmen arbeiten.

3.) Du gewinnst mehr Vertrauen in andere Menschen durch ein Wegdenken davon, dass du nur selbst alles richtig machen kannst.

4.) Du ersparst dir durch das Outsourcing an Virtuelle Assistenten Zeit und Stress und dies kommt deiner Gesundheit zu Gute.

 

Steigere deine Flexibilität

5.) Du kannst Mitarbeiter flexible anheuern. Beispielsweise einmalig oder Stundenweise oder für ein ganzes Projekt.

6.) Durch die flexible Beauftragung hälst du deine Fixkosten gering.

7.) Falls du einen 24/7 Service anbieten möchtest, kannst du dies einfach mit Virtuellen Assistenten in verschiedenen Zeitzonen abdecken (ohne z.B. Zuschläge o.ä zu bezahlen).

8.) Da dein ‚Personal‘ in eigenen Räumen sitzt und arbeitet, musst du dir keine Gedanken über Büroräumlichkeiten o.ä. machen.

9.) Du bezahlst nicht den ‚Leerlauf‘ der Mitarbeiter. Gibt es nichts zu tun, musst du keinen VPA beauftragen.

 

Spezialisten sind wichtig aber teuer

10.) Meistens wirst du Spezialisten nicht ständig im Unternehmen brauchen. Binde diese temporär ein wie du sie benötigst.

11.) Auch du kannst nicht alles gleich gut. Lass Aufgaben, die nicht zu deinen Stärken gehören von einem Virtuellen Assistenten erledigen, der dies besser kann als du.

12.) Rechtliche Fallstricke oder wichtige  Dinge, die es zu beachten gilt, kennt ein spezialisierter VPA meist besser als du. Also höre auf diesen und lass ihn seine Tätigkeit auf seinem Fachgebiet machen.

 

Baue dein Business clever aus

13.) Während du schläfst arbeiten VPAs in Übersee weiter. Dies beruhigt und du bekommst mehr Schlaf und kannst mehr frische Energie für neue Ideen tanken.

14.) Übergib für bestimmte Zeit das Tagesgeschäft an Virtuelle Assistenten. Du kannst jetzt Messen & Konferenzen besuchen oder Kontakte treffen und Networking betreiben.

15.) Durch das Outsourcing der lästigen Routineaufgaben hast du einen freieren Kopf und kannst dich besser auf den weiteren Aufbau deines Unternehmens fokussieren.

16.) Virtuelle Assistenen helfen dir beim Aufbau deines Personal Branding. Somit wirst du bekannter und dein Business kann wachsen.

 

Meine Fragen an dich:

Habe ich jetzt noch irgendwelche wichtigen Punkte übersehen? Aus welchen Gründen setzt du Virtuelle Assistenten ein? Habe ich dich für den Einsatz VPAs überzeugt oder welche Gründen sprechen aus deiner Sicht dagegen?

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Jens,

    Kann alles was Du hier erzählst nur unterstreichen. Was aber die meisten Leute vergessen ist das man sich selbst auch durchs outsourcing anderen anbieten kann und somit sein erstes Geld im Internet verdienen kann. Weil zu Beginn ist meist das Geld die Blockade einen virtuellen Assistenten zu beschäftigen.

    Hab dazu auch einen kleinen Fiverr Leitfaden geschrieben.

    Vielleicht hast Du mal Zeit für ein Interview in meinen Podcast würd mich freuen.

    fg
    Thomas

    1. Hi Thomas,

      Nach meiner Erfahrung ist nicht nur zu Beginn das Geld die ‚Hauptbremse‘ gegen das Outsourcing. Viele wollen hier unbedingt Geld sparen und sparen womöglich an der falschen Stelle. Auch bei schon etablierten Small-Businesses.
      Sehr Germe können wir uns per Mail o.ä. über ein Interview unterhalten. Melde dich einfach bei mir, wenn du Zeit hast.

      Beste Grüße
      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.